Der Hof Ankersolt


Daten & Fakten

Hof Ankersolt ist ein alter Angeliter Dreiseithof, der sich seit dem 17. Jahrhundert in Familienbesitz befindet. Bereits seit 1989 wird der Hof ökologisch bewirtschaftet, zunächst nach Bioland-Richtlinien, seit 2007 nach Demeter.

Der Hof verfügt über 135 ha Gesamtfläche, davon 87 ha Acker, 38 ha Grünland sowie insgesamt 10 ha Wald, Knicks, Wege und Hoffläche. Den Mittelpunkt des Betriebes bilden eine 40-köpfige Mutterkuhherde und ihr Nachwuchs, denen im Sommer das Grünland und im Winter das Kleegras aus dem eigenen Ackerbau als Futter dient. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Hühnerhaltung mit zurzeit 5.600 Legehennen sowie mit einer eigenen Junghennenaufzucht im Aufbau. 

Seit 2006 produzieren zwei Solaranlagen das Dreifache des Eigenbedarfs an Strom. Mit dem Spelzen, der aus der eigenen Dinkelschälung anfällt, werden Rinder- und Hühnerställe eingestreut. Darüber hinaus liefert der Spelzen Wärme für die beiden Wohnungen und für die Getreidetrocknung in der hofeigenen Anlage.

Seit 2012 sind wir Mitglied im Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau.

In dem bundesweiten Netzwerk sind derzeit 242 Betriebe, die ungeschminkt demonstrieren, wie Ökolandbau praktisch funktioniert.

 

Der Hof und die Menschen

Die ökologische Idee wird von den Ankersoltern gelebt und ist nicht nur bei Ackerbau und Viehzucht präsent: Aus Verpflichtung der Natur gegenüber wird auf dem Hof auf umweltfreundliche Weise Strom aus zwei Solaranlagen produziert. Die Wärme für die Wohnräume und für die Getreidetrocknung wird aus eigenem Spelzen erzeugt: Hier sind „Energieerzeugung aus nachwachsendem Rohstoff“ und „Nachhaltigkeit“ die Stichworte.

Der Hof verfügt über zwei Wohnungen, in denen insgesamt acht Menschen leben. Darüber hinaus arbeiten je nach Saison bis zu 13 Menschen auf Hof Ankersolt in Vollzeit bzw. Teilzeit. Im hofeigenen Laden, in dem Eier, Eierlikör, Getreide und Rindfleisch verkauft werden, heißen die Ankersolter ihre Gäste willkommen.

Darüber hinaus geben wir bei einem ausführlichen Hofrundgang gerne Einblick in ihren Alltag und den ökologischen Landbau.